Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Dummy
Dummy
Sonderausstellungen

Kinder, Kegel, Klapperstorch. Kindheit in Roth

""

 

Sonderausstellung zur Geschichte der Kindheit in Roth

21. September bis 30. November 2018

Bilder und andere Zeugnisse werden Schlaglichter auf die Zeit werfen, als die Freizeit der Kinder sich noch im öffentlichen Raum abspielte. Als sich nach dem gemeinsamen Essen oder Kaffee trinken mit der Familie bei den Kindern langsam die Unruhe breitmachte und sie lauschten, ob schon die ersten Nachbarskinder Freigang auf der Straße hatten und man endlich losziehen konnte.

Welche Spiele wurden auf der Straße gespielt? Und wie war der Schulalltag? Was hatte es mit der Kinderbewahranstalt und der städtischen Milchküche auf sich? Brachte wirklich der Storch von Schloss Ratibor die Kinder? Und was haben Kegel mit Kindern zu tun?

Aber auch die weniger romantischen Seiten der Kindheit früher; Kindersterblichkeit und Kinderarbeit sowie das Verhältnis von Arm und Reich werden beleuchtet.

Zur Ausstellung wird ein Kalender mit historischen Fotografien Rother Kinder aus dem Stadtarchiv erscheinen.

Außerdem ist für Schulklassen und Kindergärten ein museumspädagogisches Programm buchbar. Mehr

Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

 

 

 

 

prunkvoll abgespeckt – Die 7 im Schloss

""

Ab Freitag, 12. Oktober zeigt das Museum Schloss Ratibor eine neue Kunstausstellung: Unter dem Titel „prunkvoll abgespeckt“ beschäftigen sich die Mitglieder der Künstlergruppe Die 7 mit den prunkvollen Repräsentationsräumen im Schloss, die sie mit ihrer Kunst konfrontieren, umschmeicheln, angreifen, loben oder stören.

Die prunkvollen Schauräume des Schlosses Ratibor zählen zu den herausragenden Zeugnissen des großbürgerlichen Historismus in Bayern. Führende Ausstattungskünstler des fin de siècle haben hier gewirkt und ein Gesamtkunstwerk geschaffen. Diese Räume mit zeitgenössischer Kunst zu konfrontieren und hat in den letzten Jahren immer wieder zu herausragenden Ausstellungen im Museum Schloss Ratibor geführt. Dieses Mal ist die Künstlergruppe „Die 7“ eingeladen, das Schloss zu bespielen. Die 7 sind Kai Bader, Klaus-Leo Drechsel, Gottfried Faass, Karl Schnell, Erwin Weidmann, Csilla Wenczel und Thomas Willi. Sie haben sich für das Motto „prunkvoll abgespeckt“ entschieden und wollen dem historistischen Pomp mit klaren Linien, kreativen Verweisen auf die Kunst- und Schlossgeschichte und bewusster Störung des Ambientes begegnen. Allerdings bedeutet abgespeckt keineswegs künstlerische Schonkost, sondern eine durchaus delikates, feines aber auch kräftig gewürztes Kunstmenu.

Zur Ausstellung wird ein Katalog erscheinen.

Vernissage am 12. Oktober um 18:30 Uhr, geöffnet bis 30. November, Dienstag bis Sonntag zwischen 10:00 und 17:00 Uhr.