Sonderausstellungen: Stadt Roth

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Dummy
Dummy

Hauptbereich

Sonderausstellungen

SchlossRaumKörper – acht Reaktionen im Schloss

""

Am Sonntag, den 15. September eröffnet das Museum Schloss Ratibor seine neue Kunstausstellung.

Sechs Künstlerinnen und zwei Künstler spürten der Atmosphäre der Schlossräume nach, ließen sich von den erzählten Geschichten inspirieren und haben mit ihren Werken auf die historische Umgebung reagiert. Sei es, dass sie die Aura der Räume aufnahmen und empathisch oder auch widerborstig reagierten, sei es, dass sie ganz neue Geschichten entdeckten und zum Vorschein brachten. Dabei verstehen sie das Schloss nicht nur als Raumkörper oder körperliche Hülle für ihre Arbeiten, sondern nehmen auch Bezug auf die körperlich spürbare Anmutung, die von den Räumen ausgeht. In jedem Fall ermöglichen die Arbeiten einen neuen Blick auf ihre Umgebung und erzählen neue Geschichten.

Die beteiligten Künstlerinnen du Künstler sind: Sascha Banck, Carlos Cortizio, Henrike Franz, Gabriele Horndasch, Anneliese Kraft, Young-Hun Lee, Wicky Reindl und Helge Wütscher. 

Zur Ausstellung wird ein Katalog erscheinen.

Vernissage am 15. September um 11:30 Uhr.

Bild: Installation von Wicky Reindl in der Galerie

 

 

 

Leibesübungen - zur Geschichte des Sports in Roth

""

Wann begannen die Rother sich in ihrer Freizeit körperlich zu betätigen – und warum? Welche Sportvereine gab es? Warum konnten die Turner die Fußballer nicht leiden? Und wer waren die Stars unserer Urgroßeltern? Diese und weitere Fragen will die Ausstellung im Museum Schloss Ratibor beantworten. Historische Fotos und Sportgeräte erzählen aus der Zeit, als Sport noch Leibesertüchtigung hieß.

18. Oktober bis 30. November, Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr

Bild: Michael Schramm von der Sport- und Spielvereinigung als Kreismeister im Stemmen