Schützenscheibe: Stadt Roth

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Dummy
Dummy

Hauptbereich

Schützenscheibe

Erzählte Geschichte

Schützenscheiben geben oftmals einen hervorragenden Einblick in den jeweiligen Zeitgeist. Die älteste Schützenscheibe aus dem Rother Museum stammt aus dem Jahre 1797 und zeigt eine sehr interessante Allegorie.

Es waren unruhige Zeiten, französische Revolutionstruppen standen in Süddeutschland und die weitere politische Entwicklung war unsicher. „Weises Hoffen besiegt die dichte Hülle der Zeiten“ steht als Sinnspruch auf der Scheibe geschrieben. Viele Menschen dieser Zeit hatten das Gefühl, dass ein großer Umbruch bevorsteht und ihnen nur die Hoffnung bleibt, dass die heranbrechenden Zeiten nicht gar zu negativ für sie werden.

Unter dem Schriftband steht auf einer Art Theaterbühne ein ruinöser Triumphbogen als Sinnbild der Vergänglichkeit. Der geflügelte Chronos, der Gott der Zeit, zieht einen Vorhang zurück. In seiner Hand hält er die Sense, das Symbol des Todes. Vor dieser Szene liegt ein Anker als Sinnbild der Hoffnung.

Die Szenerie will auf die Vergänglichkeit alles Irdischen hinweisen und darauf, dass den Menschen einzig die Hoffnung bleibt.

""
""
""