Stadt Roth (Druckversion)

September

Impfschein zur Schutzpockenimpfung

Aus aktuellem Anlass

Zu den ersten Schutzimpfungen gehörte die Pockenimpfung, die bereits im 18. Jahrhundert entwickelt wurde. Der englische Arzt Edward Jenner kam auf die Idee, Menschen mit den Erregern der Kuhpocken zu infizieren. Er hatte beobachtet, dass Menschen, die sich mit den harmlosen Kuhpocken angesteckt hatten, später gegen die gefährlichen Menschenpocken immun waren. Dazu wurde Flüssigkeit aus den Kuhpocken durch Ritzung in die menschliche Haut eingebracht.

1807 erließ König Maximilian I. von Bayern das erste Impfgesetz der Welt. Bis zu Vollendung des dritten Lebensjahres mussten sich alle Landeskinder gegen die Pocken impfen lassen. Unterblieb die Impfung, drohten empfindliche Strafen.

Unser Impfnachweis wurde 1852 für Eva Margaretha Mederer aus Kauernhofen ausgestellt. Der Gerichtsarzt Dr. Augsdörffer bestätigt darin, die Impfung vorgenommen und sich nach acht Tagen vom Erfolg überzeugt zu haben.

http://www.schloss-ratibor.de//de/museum/objekt-des-monats