Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Dummy
Dummy
Objekt des Monats

Tafelaufsatz in Form einer Kogge

Tafelaufsatz Kogge
Tafelaufsatz Kogge

Die Zähmung widerspenstiger Winde ist die schwierige Grundlage der Kunst des Segelns. Tafelaufsätze in Form von Schiffen kennen wir seit dem 13. Jahrhundert, sie gehörten vor allem in höheren Kreisen zum reich gedeckten Tisch.

Meist handelte es sich um aufwendige Goldschmiedearbeiten, die als Behälter für Tischgerät oder Gewürze dienten. Manche waren auch als Trinkgefäße gearbeitet. An vielen Höfen markierte ein solches Schiff den Platz des Fürsten an der Tafel. Es symbolisiert seine Funktion als „Kapitän“ seines Herrschaftsbereiches.

Bei dem Schiff aus dem Museum Schloss Ratibor handelt es sich um ein reines Zierstück aus Zinn und mit Glassteinen.. Die  Inschrift: „Schütz Dich Gott in Sturmesnoth“, lässt darauf schließen, dass es sich um ein Geschenk, vielleicht zur Taufe oder Konfirmation, handelte.

Obwohl die Jahreszahl 1757 auf dem Tafelaufsatz eingraviert ist, dürfte die Kogge eine Arbeit aus der Mitte des 19. Jahrhunderts sein.